RICHTER - Landschaftspflege- & Reinigungs-Technik - VERTRIEB  

                        

Wildkrautentferner / Wildkrautbürsten von Kwern

Nach Robotermähern sind Wildkrautentferner in diesem Jahr wohl das bedeutenste Thema im Gartengeräte-Fachhandel. Aus gutem Grund, denn nach dem Spritzverbot auf versiegelten Flächen müssen andere Lösungen her.

Thermische Verfahren, Heißwasser oder Schaum sind entweder extrem teuer oder bezahlbare Geräte für den Hausgebrauch arbeiten nur punktuell und haben keine Flächenleistung.

Dass die naheliegende Verwendung eines Hochdruckreinigers den Stein schädigt und aufrauht, sowie die Fugen ausspühlt, hat sich bereits herumgesprochen.

Also muss ein mechanisches Verfahren her. Oft wird ersteinmal der vorhandene Fadenschneider zweckentfremdet. Immerhin funktioniert das ansatzweise, bis der erste lose Stein die Autotür, ein Fenster oder schlimmstenfalls einen Menschen trifft.

Nachteil von Anbaubürsten für Motorsensen ist, dass sie eine hohe Motorleistung erfordern und eine vergleichsweise geringe Flächenleistung bieten. Ohne Spritzschutz sind auch diese Systeme Steinschleudern und das gelöste Material wird großflächig verteilt.

Im öffentlichen und kommunalen Bereich werden sowohl an Auflegearmen, als auch bei handgeführten Wildkrautentfernern steil stehende Drahtseile, einzeln oder als Topf verwendet. Diese aggressiv arbeitenden Bürsten machen bei verkrauteten Flächen, auf denen sich schon  flächige Soden gebildet haben und am Fuß bereits holzige Pflanzen stehen, durchaus Sinn. Die gebündelten Drahtseile kratzen all das weg und noch mehr.. Eine auf der harten Spitze aufliegende Bürste kann jedoch nicht oberflächenschonend sein!

Wer ein ordentlicher Mensch oder Dienstleister ist, läßt es auf seinem Grund gar nicht so weit kommen, sondern entfernt Grünwuchs regelmäßig und hat allgemein gepflegte Pflasterflächen.

Anders im öffentlichen Bereich, z.B. an zugewucherten Bushaltestellen, die nur noch ein Mal im Jahr gereinigt werden können, sind auf privaten oder Firmengrundstücken meist schöne, oftmals teuere Steine verlegt. Wer darauf mit den den gleichen, steil stehenden Drahtseilen geht, kann zusehen, wie seine Oberfläche verkratzt und feine, überstehende Steinkanten rundgeschlagen werden. Steinflechten freuen sich über die aufgeraute Oberfläche und Moos über die mit jeder Anwendung runder und breiter werdenden Fugen.

Greenbuster Wildkrautentferner / Wildkrautentferner unterscheiden sich durch ihr einzigartiges Bürstensystem auffällig von deuschen Fabrikaten. Der dänische Marktführer Kwern verfolgt mit seinen langen, flach und langsam über den Boden drehenden Federstahlbürsten einen komplett anderen Ansatz als die weit verbreitenden Maschinen mit meist steil stehenden Drahtseilen. Die langen Greenbuster-Federstahlbürsten rotieren langsam und flach über die Fläche und scheren überstehendes Grün ab ohne weit zu schmeißen. Durch ihre Flexibilität passen sie sich jeder Oberfläche an, selbst Rasengitterstein oder Kopfsteinpflaster. Moos wird von den vibrirenen Büstenspritzen schnell und sanft aus den Fugen geholt. Sehen Sie dazu unsere Anwendungsvideos bei youtube.com.